There´s nu Business like Show Business

Der amerikanische Songwriter IRVING BERLIN stammt eigentlich aus Talatschyn, einer Stadt im heutigen Weißrussland und hieß eigentlich Israel Isidore Beilin. Infolge der antisemitischen Pogrome in den 1880er Jahren im Russischen Reich wanderten Berlins Eltern mit ihren sieben Kindern 1891 in die Vereinigten Staaten aus. Der ehemalige Straßenjunge war auf dem besten Wege, ein bekannter Komponist zu werden, und dies, obwohl er weder Noten lesen noch richtig Klavier spielen konnte. Er komponierte seine Melodien, andere schrieben die Noten für ihn auf. Das Lied THERE´S NO BUSINESS LIKE SHOW BUSINESS komponierte und textete er für das Musical „Annie Get Your Gun“, mit welchem Berlin 1946 seinen größten Erfolg errang. Es beschwört den Glanz und die Aufregung eines Lebens im Show-Business. Im Musical wird es von Mitgliedern der Buffalo Bill Wildwest Show gesungen, um die Hauptfigur, Annie Oakley zu überzeugen, ein Mitglied der Show zu werden. Es wird im Musical dreimal wiederholt. Weltstars wie Shirley Bassey, Marilyn Monroe, Gitte Hænning, Liza Minnelli, Frank Sinatra haben Coverversionen gesungen. In den 1970er Jahren wurde auch eine Disco-Version aufgenommen. Andere Welterfolge tragen klingende Namen wie: „Cheek to Cheek“, „Puttin’ on the Ritz“, „White Christmas“ oder „Alexander’s Ragtime Band“. Irving Berlin starb am 22. September 1989 im Alter von 101 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

 
Gebrueder-Weiss
oebv
bwsg
oebb
Europten
Malerie-Egon-Eiter
Maschinenring
vida
AK-Tirol
swietelsky